Neue Entwicklungen beim Google Suchmaschinenmarketing: Erweiterte Textanzeigen

Kategorie: SEM

Lange angekündigt und nun endlich da: Die nächste Generation von Textanzeigen - ETAs (Expanded Text Ads). Sie sind, gemäß Googles Credo „Mobile first“ für die mobile Anzeige optimiert und verfügen über neue Eigenschaften, die natürlich auch für die Anzeige am Computer-Bildschirm gelten. Wir haben uns die Neuerungen einmal genauer angesehen und stellen vor, was es künftig zu beachten gilt.

Aufbau der erweiterten Textanzeigen und der Standardtextanzeigen im Vergleich. Quelle: Google.

Die wichtigsten Unterschiede auf einen Blick

Der Anzeigentitel wird sehr viel länger: Statt wie bisher nur 25 Zeichen zuzulassen, werden nun zwei Anzeigentitel mit jeweils bis zu 30 Zeichen angezeigt. Diese sind durch einen Bindestrich getrennt und können auf schmalen Handydisplays auch in zwei Zeilen angezeigt werden. Ebenfalls erweitert wurde das Beschreibungsfeld, in dem jetzt bis zu 80 Zeichen Platz haben. Zuvor musste sich der Anzeigentexter auf zwei Zeilen à 35 Zeichen beschränken. Auch die Anzeige der URL ändert sich. Sie besteht nun aus Ihrer Website-Domain und zwei optionalen Pfadtexten zu je 15 Zeichen. Bisher war nur ein weiterer Pfadtext möglich. So können Sie nun noch einfacher Pfade angeben, die Ihren Kunden helfen, sich auf Ihrer Website zu orientieren – die Domain generiert Google übrigens selbst, so dass ärgerliche Tippfehler an dieser wichtigen Stelle künftig ausgeschlossen sind.

Die Konsequenzen für Ihre Online-Anzeigen

Die neuen erweiterten Anzeigen bieten mit einer mehr als verdoppelten Zeichenanzahl für den Titel-Text deutlich mehr Möglichkeiten als die Standardanzeigen, Kunden auf Ihre Produkte aufmerksam zu machen. Tests haben ergeben, dass die erweiterten Textanzeigen bis zu 20% höhere Klickraten erzielen als die Standardanzeigen. Deshalb ist es sinnvoll, Ihre AdWords-Kampagne frühzeitig auf das neue Format umzustellen. Dabei müssen ein paar Dinge beachtet werden: Der zweiteilige Anzeigentitel wird in der Desktop-Darstellung mit einem Bindestrich verbunden, auf Mobilgeräten jedoch untereinander dargestellt. Berücksichtigen Sie die Funktion des zweiten Überschriftenteils als „Unter-Überschrift“ unbedingt bereits beim Formulieren Ihrer Anzeige.

Nutzen Sie den erweiterten Platz im Anzeigentitel und im Anzeigentext voll aus – das vergrößert effektiv den Platz, den Ihre Anzeige auf dem Display des Kunden einnimmt. Durch die Verwendung der bekannten Anzeigenerweiterungen können Sie ihn noch einmal vergrößern. Nutzen Sie diese Chance, um mit Ihren Kunden zu kommunizieren!

Ab wann treten die erweiterten Anzeigen in Kraft?

Momentan läuft noch eine Umstellungsphase, während derer beide Formate – die alten Standardtextanzeigen und die neuen, erweiterten Textanzeigen parallel funktionieren. Ab dem 26. Oktober 2016 werden die alten Textanzeigen jedoch nicht weiter unterstützt und es können nur noch erweiterte Textanzeigen erstellt werden. Vor diesem Stichtag erstellte Standardtextanzeigen werden jedoch weiterhin ausgeliefert – Sie brauchen sich also keine Sorgen zu machen, falls Sie mit der Umstellung spät dran sind.

Wenn Sie vorhaben, Ihre Standardtextanzeigen durch erweiterte Textanzeigen zu ersetzen, rät Google, die alten erst zu pausieren, sobald die neuen Entwürfe definitiv freigeschaltet wurden. So vermeiden Sie etwaige Auslieferungs-Lücken in Ihrer Anzeigenkampagne und die Umstellung erfolgt reibungslos.

 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Umstellung Ihrer AdWords-Kampagnen auf das neue Anzeigenformat. Sehr gerne stehen wir Ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite. Kontaktieren Sie uns!